Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Engagement für Menschen- und Bürgerrechte.
12.Apr

49. Theodor-Heuss-Preisverleihung

49. Theodor-Heuss-Preisverleihung, Moderation Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D.

14.Apr

„Rezepte gegen den Sinkflug des Liberalismus in Europa“

„Rezepte gegen den Sinkflug des Liberalismus in Europa“

4.Mai

"Woche der Sympathie“ des FDP-Kreisverbandes Starnberg

"Woche der Sympathie“ des FDP-Kreisverbandes Starnberg, Auftaktveranstaltung mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D

  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

    ENGAGEMENT FÜR MENSCHEN- UND BÜRGERRECHTE

    Seit über 20 Jahren mache ich mich für die Bürger- und Menschenrechte stark. Hier erfahren Sie mehr über mein Engagement - in der Vergangenheit als Bundesjustizministerin, Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

    CANDIDATE FOR THE OFFICE OF SECRETARY GENERAL OF THE COUNCIL OF EUROPE

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger is nominated as a candidate for the high office of Secretary General of the Council of Europe at the suggestion of Germany’s Federal Government.

  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

    CANDIDATE À LA FONCTION DE SECRÉTAIRE GÉNÉRALE DU CONSEIL DE L’EUROPE

    C’est pour moi à la fois un grand honneur et une joie que de présenter ma candidature à la haute fonction de Secrétaire Générale du Conseil de l’Europe sur proposition du gouvernement fédéral allemand.

EuGH-Entscheidung zur Vorratsdatenspeicherung bedeutet Zäsur

Dienstag, 8 April, 2014

Der Europäische Gerichtshof hat die EU-Richtlinie für nichtig erklärt. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sieht den langjährigen Einsatz der FDP für die Bürgerrechte und gegen die anlasslose Vorratsdatenspeicherung bestätigt. "Der heutige Tag markiert eine Zäsur", sagte die Liberale. Für die ehemalige Bundesjustizministerin ist die Botschaft der Richter eindeutig: "Ansatzlos war gestern."

OSZE-Delegation muss sich Bild auf der Krim machen können

Sonntag, 23 März, 2014

Zur aktuellen Situation auf der Krim: Endlich reist die OSZE Delegation in die Ukraine, auch in die Ost-Ukraine, um sich ein Bild von der Menschenrechtslage zu machen. Angesichts der schwierigen Situation auf der Krim ist es notwendig, dass sich die OSZE-Delegation auch ein Bild auf der Krim machen kann. Dies ist angesichts der Entwicklungen der letzten Woche faktisch nur mit Einverständnis der russischen Regierung möglich.

Gastkommentar Handelsblatt: Der dornige Weg zur Ehrlichkeit

Mittwoch, 12 März, 2014

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger betont in einem Gastkommentar für das Handelsblatt, Freiheitsstrafen bei schweren Steuerdelikten seien notwendig:

Ist der  Steuerhinterzieher ein besonderer Mensch, ein Homo oeconomicus, der eine strafrechtliche Sonderbehandlung verdient? Ist vielleicht gar kein Grund für eine Bestrafung auch bei hartnäckiger Steuerhinterziehung gegeben, wenn mit Geld alle Schäden ausgeglichen werden können? Und ist nicht eigentlich der Gesetzgeber der Verursacher für Steuerhinterziehung, weil er mit seinen Tausenden unverständlichen Steuergesetzen den grundsätzlich gesetzestreuen Steuerbürger quasi in den Verstoß und damit in die Steuerhinterziehung treibt? 

  • SEITE 1 / 17
  • >

NPD-Lawsuit against President Gauck is a political effrontery and constitutional nonsense

24. Februar 2014

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger describes the current lawsuit of the far-right National Democratic Party of Germany (NPD) against Federal President Joachim Gauck at the Federal Constitutional Court (Bundesverfassungsgericht) as “political effrontery” and “constitutional nonsense”.  The former Federal Minister of Justice states in an article for the German weekly magazine FOCUS: “There is no justification to criticize political officials like the Federal President for explicit statements and clear words.” In fact mandatory duties to defend and to protect the "free and democratic constitutional order” (freiheitlich-demokratische Grundordnung) are imposed upon government bodies.

Separation between political interests and criminal investigations is necessary

20. Februar 2014

In an interview by the regional radio station Bayerische Rundfunk Sabine Leutheusser-Schnarrenberger voices criticism towards the current political management regarding the affair of former member of the Bundestag Sebastian Edathy.

NEWS

Transparency is necessary in order to prevent a national crisis

19. Februar 2014

In the course of the affair regarding former member of the Bundestag Sebastian Edathy, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger calls for more transparency to prevent the crisis in the coalition government from developing into a national crisis. She stated in the German newspaper «Passauer Neue Presse»: “The manifestation of the public belief that politicians and high-ranking police officers disregard legal conventions when it affects one of their caste would disrupt the ‘Rechtsstaat’”. There is more at stake than sensitivities of individual politicians.

NEWS

Concerning the resignation of Hans-Peter Friedrich as German Federal Minister of Food and Agriculture

15. Februar 2014

The decision of Mr. Friedrich to take responsibility for the affair of the investigation against the former member of the Bundestag Sebastian Edathy was right. Passing indications during criminal investigations that are potentially advantageous for the person being investigated is not allowed under any circumstances. It is vital for the “Rechtsstaat” to uphold the principle of equal treatment. Any indication of a violation of this doctrine compromises the trust in the state and raises the impression of partiality.

NEWS

A challenging year for global press freedom

12. Februar 2014

The 2014 World Press Freedom Index recently published by the journalist organization “Reporters Without Borders” (RSF) once again reveals the extent to which global press freedom is endangered. Press freedom is seriously threatened in the worst performing authoritarian regimes of Eritrea, North Korea and Turkmenistan. However, even classic democracies are increasingly facing deteriorating situations. According to RSF, especially the prosecution of investigative journalists by the US Government is beginning to cause difficulties. Germany’s higher position in the 2014 World Press Freedom Index reflects its improved performance. In 2012, the German legislature strengthened press freedom at my initiative.

  • SEITE 1 / 2
  • >

SWR-Tagesgespräch zur Ukraine

11. März 2014

Im SWR-Tagesgespräch rät Leutheusser-Schnarrenberger der Europäischen Union den Europarat zu beauftragen, mögliche Rechtsstaatsverletzungen und die Lage der Minderheiten in der Ukraine zu überprüfen.

Zum Weltfrauentag in der taz

8. März 2014

Zum Weltfrauentag am 8.3.2014 hat die taz Prominente gefragt, wozu sie Lust haben...

DLF-Interview zur Edathy-Affäre "So kann man Ermittlungen nicht führen"

25. Februar 2014

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sieht in der Edathy-Affäre den deutschen Rechtsstaat erheblich verletzt. Dadurch, dass die Staatsanwaltschaft Hannover Inhalte aus einem Ermittlungsverfahren öffentlich machte, sei das Vertrauen in die Sicherheitsbehörden erschüttert, sagte die Politikerin im DLF.

  • SEITE 1 / 5
  • >

Rede: Kurzvortrag zur Buchvorstellung "Privatheit im digitalen Zeitalter"

Kurzvortrag von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zur Vorstellung des Buchs „Privatheit im digitalen Zeitalter“ von Wolfgang Schmale und Marie-Theres Tinnefeld.

Rede: Dankesrede Verleihung der Ehrenbürgerschaft

Dankesworte von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger anlässlich der Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Feldafing am 24. Februar 2014.

Rede: 3. Dialog Camp in München

Leuchtturmreferentin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger beim 3. Dialog Camp am 20. Februar 2014 in München.

Rede: Einweihung des Saales Paulskirche im Bundesministerium der Justiz

Rede der Bundesministerin der Justiz Sabine Leutheusser-Schnarrenberger aus Anlass der Einweihung des Saales Paulskirche am 11. Dezember 2013 im Bundesministerium der Justiz

Rede: Tag der Opferhilfe

Begrüßungsrede der Bundesministerin der Justiz Sabine Leutheusser-Schnarrenberger  beim „Tag der Opferhilfe“ im Bundesministerium der Justiz am 26./27. November 2013 in Berlin

  • SEITE 1 / 25
  • >

Bildergalerie

  • Zu politischen Gesprächen in Wien

    Am 13. Januar 2014 war Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zu Gesprächen in Wien.