Beruf ohne Zukunft? Politiker in der "Postdemokratie"

Beruf ohne Zukunft? Politiker in der "Postdemokratie"

Haben Berufspolitiker alter Schule ausgedient? Welche Eigenschaften müssen Politikerinnen und Politiker haben, deren Gestaltungsspielräume enger werden? Brauchen wir einen neuen Typus des Berufspolitikers, der den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht wird? Ist politische Führungsstärke in der Demokratie das Gebot der Stunde? Über diese und weitere Fragen diskutierten die ehemalige Bundesministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und der Journalist Ralph Bollmann.

9. Januar 2019

Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß – dies sind die drei Qualitäten, die Max Weber zu Beginn der ersten deutschen Demokratie dem Berufspolitiker ins Stammbuch schrieb. Heute, rund 100 Jahre später, stehen Politiker vor den Herausforderungen einer „Postdemokratie“ (Colin Crouch). Verfechter dieser These beklagen die Aushöhlung demokratischer Partizipation, den Verfall politischer Kommunikation und den zunehmenden Einfluss privilegierter Eliten. Haben Berufspolitiker alter Schule ausgedient? Welche Eigenschaften müssen Politikerinnen und Politiker haben, deren Gestaltungsspielräume enger werden? Brauchen wir einen neuen Typus des Berufspolitikers, der den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht wird? Ist politische Führungsstärke in der Demokratie das Gebot der Stunde? Über diese und weitere Fragen diskutierten die ehemalige Bundesministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und der Journalist Ralph Bollmann.

Die Aufzeichnung der Diskussion finden sie