Viktor Freiherr von Fuchs Stiftung unterstützt die SchlaU-Schule

Viktor Freiherr von Fuchs Stiftung unterstützt die SchlaU-Schule

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger überreichte als Schirmherrin der Viktor Freiherr von Fuchs Stiftung eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an die SchlaU-Schule.

18. Juli 2018

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger überreichte als Schirmherrin der Viktor Freiherr von Fuchs Stiftung eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an die SchlaU-Schule.

An der SchlaU-Schule werden junge Flüchtlinge unterrichtet und bis zum Schulabschluss geführt. Das Ziel ist es, die Schüler/innen neben dem normalen Unterricht durch gezielte, individuelle Förderung in das deutsche Regelschul- und Ausbildungssystem einzugliedern.

Alexander Fuchs gründete die  Viktor Freiherr von Fuchs Stiftung, er war früher Mitglied im Stadtrat München der FDP. Jetzt ist er wohnhaft in Salzburg und Mitglied der Neos im Landesvorstand Salzburg.

Benannt wurde die Stiftung nach seinem Urgroßvater, er war ab 1878 Abgeordneter der Landgemeinden Salzburg, 1879 Reichsratsabgeordneter und Präsident des Abgeordnetenhauses.

Die Stiftung fördert soziale Projekte. Mit dem Ziel, Initiativen zu fördern, die den  Menschen ein Leben in Würde und ein Sterben in Würde ermöglichen. Menschen, die in Not geraten sind und plötzlich auf die Hilfe anderer angewiesen sind, soll geholfen werden.

Seit der Gründung der Stiftung wurden 500 000 Euro an Initiativen gespendet.

2018 unterstütze die Stiftung die SchlaU-Schule in München und das Deutsch-Schulprojekt Minerva für minderjährige Flüchtlinge des SOS Kinderdorfs Salzburg und das Tageshospiz Salzburg.

In den letzten Jahren förderte die Stiftung Refugio München, ein Beratungs- und Behandlungszentrum für traumatische Flüchtlinge und Folteropfer, sowie das Clearing House Salzburg, die unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreuen.